manchmal denke ich, dass ich glücklich bin. und trotzdem traurig, weil ich glücklich bin. oder vielleicht hat das eine mit dem anderen nichts zu tun. und vielleicht bin ich einfach so traurig und glücklich zugleich. und vielleicht hat das gar keinen grund. wer kann das schon wissen und warum sollte man das auch. warum kann das gefühl nicht heute einfach da sein und der kopf aus. ich trinke mein glas aus, lege mich ins bett und denke, wie seltsam es doch manchmal ist, so lebendig zu sein, wie seltsam und traurig und schön.

 

Advertisements

5 Antworten auf „

    1. das sind sehr gute fragen, doch heute mag mein gehirn nicht darüber nachdenken. es möchte alles so sein lassen wie es ist, übervoll und übersättigt mit gefühl und nichts analysieren und nichts hinterfragen.

      mhh nun gut, es war mein erster versuch, ein video einzubetten. 😉 ich übe noch….

      ich danke dir für deinen netten kommentar!

      Gefällt 1 Person

      1. Die „Dinge“, die man nicht mag sind immer die interessantesten, nicht nur für den Voyeur, sondern – und vor allem – für sich selbst. Sie weisen auf das hin, was man vor sich selbst verbergen möchte…
        👍🍀🤗

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s